Satzung

§ 1 Name, Sitz

Der Verein trägt den Namen Hörde International.

Er soll im Vereinsregister des Amtsgerichts Dortmund eingetragen werden.
Sitz des Vereins ist Dortmund-Hörde.

§ 2 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Stadtteil Hörde.

Zweck des Vereins ist die Förderung der kulturellen Vielfalt, der Völkerverständigung, des demokratischen Staatswesens und des friedlichen Gemeinschaftslebens.

Der Verein soll hierbei

–        das Miteinander von Bewohner/inne/n, Vereinen, Kirchen, Religionsgemeinschaften und Initiativen, Gewerbetreibenden und Freiberufler/inne/n sowie anderen zivilgesellschaftlichen Gruppen unter Berücksichtigung der jeweiligen Interessen fördern,

–        das Erscheinungsbild und das Image Hördes nach innen und außen verbessern.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Förderung und Koordination von verschiedensten Veranstaltungen und Aktivitäten seiner Mitglieder. Dabei soll das bürgerschaftliche Engagement im Vordergrund stehen.

Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Der Verein soll helfen, den Stadtteil Dortmund-Hörde auf der Grundlage sozialer, ökonomischer, ökologischer und kultureller Rahmenbedingungen zukünftigen Anforderungen entsprechend zu gestalten.

§ 4 Mittelverwendung

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Zuwendungen an Personen oder Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, sind unzulässig.

Mitglieder dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Vereinsmitteln erhalten. Hierunter fallen nicht Honorare und Aufwendungsersatz für Tätigkeiten zur Erfüllung des Vereinszwecks. Über die Vergabe der Mittel entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit. Keine Person darf durch zweckfremde Vereinsausgaben oder übermäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5 Verbot der Begünstigung

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft

Der Verein hat ordentliche und fördernde Mitglieder.

Ordentliche Mitglieder können alle juristischen und natürlichen Personen werden.

Fördernde Mitglieder können alle juristischen und natürlichen Personen werden, die bereit sind, die Zwecke des Vereins zu unterstützen.

Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Gegen die Ablehnung, die keiner Begründung bedarf, steht Bewerber/innen die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, welche dann endgültig entscheidet.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod bzw. Auflösung der natürlichen oder juristischen Person.

Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied. Die schriftliche Austrittserklärung muss mit einer Frist von 3 Monaten jeweils zum Ende des Geschäftsjahres gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

Ein Ausschluss kann nur aus wichtigem Grund erfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere ein die Vereinsziele schädigendes Verhalten, die Verletzung satzungsmäßiger Pflichten oder Beitragsrückstände von mindestens einem Jahr. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Gegen den Beschluss steht dem Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, die schriftlich binnen eines Monats an den Vorstand zu richten ist. Die Mitgliederversammlung entscheidet im Rahmen des Vereins endgültig mit einer Mehrheit von ¾ aller stimmberechtigten Anwesenden der Mitgliederversammlung. Dem Mitglied bleibt die Überprüfung der Maßnahme durch die Anrufung der ordentlichen Gerichte vorbehalten. Die Anrufung eines ordentlichen Gerichts hat aufschiebende Wirkung bis zur Rechtskraft der gerichtlichen Entscheidung.

§ 8 Beiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe der Beiträge und deren Fälligkeit bestimmt die Mitgliederversammlung. Die Entscheidung hierüber erfolgt dort mit einfacher Mehrheit aller anwesenden Stimmen.

Mitgliedsbeiträge verbleiben grundsätzlich bei dem Verein und werden nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet.

Besondere Aktivitäten des Vereins werden durch Umlagen finanziert. Über Höhe und Fälligkeit der Umlagen entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit aller anwesenden Mitglieder.

§ 9 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand.

Als Arbeitsstruktur fungieren dreimonatliche Mitgliedertreffen, bei denen auch Nichtmitglieder des Vereins die Möglichkeit haben teilzunehmen und mitzuarbeiten.

§ 10 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere die Wahl und Abwahl des Vorstands, Entlastung des Vorstands, Entgegennahme der Berichte des Vorstandes, Wahl der Kassenprüfer/innen, Festsetzung von Beiträgen und deren Fälligkeit, Beschlussfassung über die Änderung der Satzung, Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins, Entscheidung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern in Berufungsfällen sowie weitere Ausgaben, soweit sich diese aus der Satzung oder nach dem Gesetz ergeben.

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt.

Die Mitgliederversammlung wird von dem/der Vorsitzenden oder dessen/deren Stellvertreter/in unter Einhaltung einer Frist von einem Monat durch schriftliche Mitteilung unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Einladung folgenden Tag. Die elektronische Übermittlung ist zulässig.

Die Tagesordnung ist zu ergänzen, wenn dies ein Mitglied bis spätestens eine Woche vor dem angesetzten Termin schriftlich beantragt. Die Ergänzungen sind zu Beginn der Versammlung bekanntzumachen.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins sie erfordert oder die Einberufung von mindestens 10 Prozent der ordentlichen Mitglieder schriftlich unter Angabe von Gründen vom Vorstand verlangt wird. Die elektronische Übermittlung ist zulässig.

Anträge über die Abwahl des Vorstandes, über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins, die den Mitgliedern nicht bereits mit der Einladung zur Mitgliederversammlung zugegangen sind, können erst auf der nächsten Mitgliederversammlung beschlossen werden. Satzungsänderungen oder Beschlüsse zur Auflösung des Vereins können nur mit einer Stimmenmehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Mitgliederversammlungen fassen ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit, soweit diese Satzung keine anderen Mehrheiten vorschreibt. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht. Stimmberechtigt sind nur die ordentlichen Mitglieder. Über die Mitgliederversammlung und die gefassten Beschlüsse ist ein Protokoll zu führen, das von dem/der Vorsitzenden und von dem/der Schriftführer/in zu unterzeichnen ist.

An den Mitgliederversammlungen können ohne Stimmrecht auch die fördernden Mitglieder teilnehmen. Die Mitgliederversammlungen sind öffentlich, soweit nicht mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Stimmen gegenteiliges beschlossen wird.

§ 11 Vorstand

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem/der Vorsitzenden, dem/der Schriftführer/in sowie dem/der Kassierer/in. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Zwei Vorstandsmitglieder vertreten gemeinsam.

Zum erweiterten Vorstand können 3 Beisitzer/innen gewählt werden.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf Dauer von 2 Jahren gewählt. Eine Wiederwahl ist unbeschränkt zulässig.

Der Vorstand oder dessen einzelne Mitglieder können durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit abgewählt werden, wenn gleichzeitig ein neuer Vorstand oder ein neues Vorstandsmitglied gewählt wird.

§ 12 Kassenprüfung

Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von 2 Jahren zwei Kassenprüfer/innen. Diese dürfen nicht Mitglied des Vorstands sein. Das Amt wird ehrenamtlich versehen. Sollten keine neuen Kassenprüfer/innen gewählt werden können, werden die bisherigen kommissarisch bis zu einer Neuwahl tätig sein.

§ 13 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine besondere, zu diesem Zweck mit einer Frist von einem Monat einzuberufende, außerordentliche Mitgliederversammlung beschlossen werden. Erforderlich ist hierbei eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an das Projekt „Miteinander essen“ der ev. Kirchengemeinde Hörde, welches es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Dortmund-Hörde, den 08. April 2015

Satzung Hörde International zum Herunterladen

Letzte Beiträge

Danke fürs zuhören!

Kunstprojekt „Brückengeschichten“ zu persönlichen Geschichten von Hörder:innen über ihre Heimat präsentiert erste Hörbilder

Im März 2021 startete das partizipative Kunstprojekt „Brückengeschichten“ mit dem Statement, dass wir alle schließlich irgendwoher kommen und irgendwo auch leben, aber was genau diesen Ort für uns auszeichnet, wird selten beleuchtet. Auf der Eigenart von lokaler Identität liegt bei den „Brückengeschichten“ aber der Fokus. Was lässt die Menschen sich in Hörde zu Hause fühlen? Was bindet sie an Hörde? Was teilen alle miteinander und was trennt sie?
Rund 100 Hörderinnen und Hörder äußerten sich bislang über die Besonderheiten Hördes mit seinem bekannten See, der Segen als auch Ärgernis ist, seinen Bergen, die früher mal verbotene Ausflugziele waren und einer schönen neuen Emscher. Eine vielfältige neue Stadtnatur scheint vielen Bewohner und Bewohnerinnen also etwas Besonderes zu geben. Inmitten der Natur liegt auch der als schön empfundenen „Ruhrpottdreck“ – seine Industrieruinen und deren Artefakte – wie eine Hörderin es beschreibt.
Alles in allem zeichnet Hörde sich so durch eine sehr besondere Stadtlandschaft aus. Neben der neugeschaffenen Stadtnatur besteht sie auch aus vielen attraktiven öffentlichen Plätzen, aktiven Vereinen und vielen beliebten Festen. „Hörde ist nicht so wie immer gesagt wird. Hörde ist schön und man kommt mit jedem sofort klar“ hört man jemanden in einem Interview sagen.
In der Zeit von Mittwoch, 26.05.2021 bis Sonntag 30.05.2021 präsentiert die Künstlerin Silvia Liebig „Einblicke“ in die Stimmungsbilder zum derzeitigen Stand der Interviews. An sechs Standorten bekommt man jeweils zwischen 11 Uhr und 18 Uhr Ausschnitte aus rund 50 Stunden Interviewmaterial zu hören:

  1. Ausgrabungsstelle am Phoenix See (Metallschrank)
    Hörder Burgstraße oder einfach zwischen Hörder Burg und Hafen Phoenix See
  2. Kulturinsel am Phoenix See
    auf der rechten Seite
  3. Neuer Kultur-Laden
    Alfred-Trappen-Str. 17/ Ecke Friedrich-Ebert-Straße
  4. Bezirksverwaltungsstelle
    Hörder Bahnhofstr. 16
    (hier nur Mittwoch, 26.05.2021 bis Freitag 28.05.2021, 12 Uhr)
  5. Bücherschrank auf dem Hörder Neumarkt
    (hier jeweils. Ab 11:30 Uhr)
  6. Bücherschrank vor Atelier Dreisam
    Teutonenstr. 15

Wer mehr über das Projekt im Radio hören will, kann das hier:
https://www.nrwision.de/mediathek/do-mu-ku-ma-brueckengeschichten-hoerstationen-mit-stimmungsbildern-in-dortmund-hoerde-210518/
Die Radiosendung läuft am 25.05.21 um 20.04 Uhr auf Radio 91.2. 

Wie geht es jetzt weiter mit den Brückengeschichten? Erstmal kommen noch mehr Interviews. In der der folgenden Interviewphase geht Silvia Liebig nun den gehörten Geschichten um Seen, Berge und den schönen Ruhrpott-Hinterlassenschaften auf den Grund. Was meinen Hörder und Hörderinnen, wenn sie davon sprechen, dass der Clarenberg einzigartig ist? Warum lebt es sich in Hörde wie in einer großen WG? Wenn diese Fragen und viele andere ausreichend geklärt sind, komponiert Silvia Liebig aus den abgelieferten Statements in den Urban-History-Collagen polyphone Hörstücke. Damit arbeiten anschließend Streetart-Künstler:innen und entwerfen aus dem Gehörten große Wandbilder, die an Hauswände kommen. Das findet jedoch erst im Winter 2021/2022 statt.

Übrigens: Noch sind auch nicht alle Hausfassaden ausgewählt, die in der zweiten Phase des Projekts bemalt werden – Eigentümer:innen in Hörde sind herzlich aufgerufen, sich dafür bei der Hörder Stadtteilagentur zu melden.

Bis man alles in Hörde sehen und hören kann vergehen also noch gut 14 Monate. Man kann aber immer über die Homepage: www.brueckengeschichten.de auf dem Laufenden bleiben.

Silvia Liebig erhielt 2020 den City-Artist-2020-Preis für ihr innovatives künstlerische Œuvre. Links: https://www.cityartists2020.de/silvia-liebig, www.kalikiri.de

Ansprechpartner Heimat-Werkstatt „Brückengeschichten“:
Hörde International e.V.
Rolf Martin
eMail: martin@hoerder-stadtteilagentur.de
Telefon 0179-4972585

 

  1. Brückengeschichten im Bürgerradio, Teil 2 Kommentare deaktiviert für Brückengeschichten im Bürgerradio, Teil 2
  2. Ministerin Scharrenbach übergibt fast 170.000 Euro Fördermittel für Hörder „Brückengeschichten“ Kommentare deaktiviert für Ministerin Scharrenbach übergibt fast 170.000 Euro Fördermittel für Hörder „Brückengeschichten“
  3. Brückengeschichten jetzt im Bürgerradio Kommentare deaktiviert für Brückengeschichten jetzt im Bürgerradio
  4. Brückengeschichten Kommentare deaktiviert für Brückengeschichten
  5. „Brückenfest Hörde International“ | Verschiebung auf … ? Kommentare deaktiviert für „Brückenfest Hörde International“ | Verschiebung auf … ?
  6. Treffen der Kontaktgruppe „Von Mensch zu Mensch Brücken bauen“ Kommentare deaktiviert für Treffen der Kontaktgruppe „Von Mensch zu Mensch Brücken bauen“
  7. 2. Brückenfestvorbereitungstreffen Kommentare deaktiviert für 2. Brückenfestvorbereitungstreffen
  8. Hörde PUTZmunter – Wir machen Hörde schöner! Kommentare deaktiviert für Hörde PUTZmunter – Wir machen Hörde schöner!
  9. Jazz Up! | #domicil50 | draußen & umsonst Kommentare deaktiviert für Jazz Up! | #domicil50 | draußen & umsonst