1. Hörde PUTZmunter mit vielen Saubermacher*innen

Der 1. HördePUTZmunter-Tag ist mit Sonnenschein und viel guter Laune „über die Bühne“ gegangen. Ulrich Spangenberg, der Leiter der Hörder Bezirksverwaltungsstelle, kündigte an, dass das bestimmt nicht das letzte Mal war, dass wir uns zum Saubermachen treffen.
Das Ergebnis war enorm: ca. 150 Hörderinnen und Hörder, jung und alt, haben rund 150 Müllsäcke abgeliefert. Die Kollegen der EDG, die die Aktion unterstützt haben, schätzten, dass ca. 1 Tonne Müll gesammelt wurde.
Beim Dankeschönfest auf dem Friedrich-Ebert-Platz durften wir Fred Ape, der einige Songs aus seinem Repertoire mitgebracht hatte, begrüßen. Der Aktivkreis Hörde hatte eine Hüpfburg mitgebracht. Und für alle Mitmacher*innen gab es ein Getränk und eine Bratwurst als Dankeschön.
So kann es doch weitergehen, oder?

Hörde by bike – wieder mit dem Fahrrad in Hörde unterwegs …

Foto: Silvia Schuppener

Hörde by bike – eine Erkundungstour, im April 2018 erschienen, war mit einer Auflage von 3.000 Exemplaren innerhalb von sechs Wochen vergriffen. Wie fast schon die zweite Auflage in derselben Höhe mit anderem Titel (Hörde – eine Erkundungstour mit oder ohne Fahrrad) und verkehrsgünstigerer Route. Hörde im Wandel der Geschichte und in der Gegenwart wird auf dieser Route mit oder ohne Fahrrad erschlossen. Wer die in dem Buch Dortmund entdecken 1996 und 2000 als Artikel erschienenen Fassungen des Textes mit denen der Broschüre vergleicht, wird wahrscheinlich staunen, was in dieser Zeit in Hörde getan wurde und sich getan hat.
Das Verschwinden von Stahl- und Bierproduktion aus dem Stadtbild markiert einen grundsätzlichen Wandel. Heute dominieren Dienstleistungs- und Technologiesektor.
Die Autoren der Broschüre, Jochen Deschner und Richard Kelber, sowie Jens Woelki von der Stadterneuerung der Stadt Dortmund bieten gemeinsam mit Hörde International e.V. eine von ihnen begleitete Tour an.
Diese startet beim Graffito der Schlanken Mathilde an der Gilden-/Wellinghofer Straße. Deren Zeit (19.28 Uhr) drückt ein Hörder Trauma aus, die unfreiwillige Eingemeindung nach Dortmund im Jahr 1928. Es werden Bereiche erkundet, die den Anwohner(inne)n selbstverständlich und alltäglich sind, für alle anderen aber Überraschungen bergen dürften. Die Tour endet auf dem Friedrich-Ebert-Platz.
Im Anschluss können Interessent(inn)en den Skywalk am Hochofen auf Phoenix-West besuchen. Dafür ist festes Schuhwerk erforderlich. Die Teilnehmer(innen)zahl ist auf 25 Personen beschränkt.
Zeit: 22. September 2018, 14.00 bis ca. 16.30 Uhr (mit Skywalk 18.00 Uhr)
Treffpunkt: Parkplatz Gilden-/Nortkirchenstraße
Anmeldung erbeten unter info@hoerder-stadtteilagentur.de oder 0231-22202313.
Bitte Skywalk-Interesse bekanntgeben.
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Spende für Hörde International e.V. darf es jedoch sein.

Hörde PUTZmunter

Samstag, der 29. September ist HördePUTZmunter-Tag.
Und … Hörde wird noch schöner!“
Von 13 Uhr mittags bis 16 Uhr am Nachmittag wird Hörde mit Kreativität und Engagement noch schöner.
Im Zentrum, am Hörder Neumarkt, im Burgunderviertel, am Bickefeld, am Brücherhof und am Phoenixsee können wir uns nach Herzenslust austoben.
Besen, Abfalltüten und Müllgreifzangen stellen uns die EDG zur Verfügung. Die EDG wird auch den Müll abtransportieren.
Außerdem unterstützt uns der Quartierservice Hörde und das Stadtbezirksmarketing Hörde.
Ab 16 Uhr treffen sich alle „Mitmacherinnen und Mitmacher“ zum kostenlosen Imbiss und Getränk am Friedrich-Ebert-Platz und lassen den 1. HördePUTZmunter-Tag gemeinsam ausklingen.
Sie möchten gerne mitmachen oder haben noch andere Ideen, dann melden Sie sich unter: marianne.diel@gmx.de oder unter info@hoerder-stadtteilagentur.de, 0231-22202313
Wir freuen uns schon jetzt auf ein PUTZmunteres Zusammensein!
Und: Hörde wird noch schöner!
Und zum Herunterladen: hier Plakat und Flyer

Broschüre ‚Hörde – eine Erkundungstour mit oder ohne Fahrrad‘ erschienen

Im Jahr 1996 ist im Klartext-Verlag Essen das Buch ‚Dortmund entdecken‘ mit einem Beitrag ‚Hörde by bike‘ von Claudia Schulze-Aden und Richard Kelber erschienen. Schon im Jahr 2000 waren für die zweite Auflage des Buches erhebliche Veränderungen im Hörder Stadtbild zu verzeichnen.
In einer Zusammenkunft der Pat(inn)en für den Hörder Bücherschrank hat Jochen Deschner angeregt, den Text zu aktualisieren und als Broschüre herauszubringen. Eine möglicherweise längst fällige Aufforderung, der sich Richard Kelber nicht verschließen konnte und wollte.
Hörde hat sich – mehr als andere Dortmunder Stadtteile – seit 2000 in erheblichem Maße verändert und entwickelt, was vor allem durch die Schließung des Stahlwerks (Phoenix-Ost) und des Hochofenwerks (Phoenix-West) bedingt und verursacht wurde.
Man wird auf der Fahrt durch diesen Stadtteil sicher auch an anderen Stellen Veränderungen und Neuerungen antreffen, von denen man bisher nichts wusste oder die man noch nicht mit eigenen Augen gesehen hat. Wahrscheinlich wird es der Leserin und dem Leser nicht anders ergehen als den Autoren, die die Tour zur Abfassung des vorliegenden Textes unternommen haben, und man wird an einigen Stationen überrascht sein von dem, was sich einen darbietet. Die Broschüre, die in Kooperation mit Hörde International e.V., entstanden ist, können Sie hier herunterladen: Hörde by bike oder in der gedruckten Version ab dem 16.4. in der Hörder Stadtteilagentur bekommen oder auch hier bestellen: hoerdebybike(at)web.de.
UPDATE: Mittlerweile (Juni 2018) ist eine zweite Auflage mit etwas verändertem Titel entstanden: Hörde – eine Erkundungstour mit oder ohne Fahrrad. Diese können Sie hier herunterladen.

 

Hörder Einkaufsführer neu aufgelegt

In einer Kooperation vom Aktivkreis Hörde e.V., Hörde International e.V. und der Hörder Stadtteilagentur ist ein neuer Einkaufsführer für Hörde als Faltblatt entstanden.
Er verbindet das Hörder Zentrum mit dem Phoenix See. Er präsentiert Hörde als moderne Mitte mit vielen Angeboten und hohem Freizeitwert.
Ein Schaufensterbummel in der Hörder Altstadt und danach einen Blick auf den schönen PHOENIX See? Oder ein Spaziergang um den See und dann zum Shoppen in das Hörder Zentrum? Wie wäre es mit einem Theater-Besuch? Wie man es auch dreht: im Zentrum von Hörde findet man schöne kleine und große Geschäfte. Cafés und Restaurants laden am See wie auch im Zentrum zum Verweilen ein. Ein breites Angebot an Dienstleistungen und kulturellen Angeboten ergänzt das Spektrum.
Mit dem Faltplan machen die Herausgeber den Gästen und den Bürger*innen von Hörde die Orientierung leicht. Er hilft bei der Suche nach einem Parkplatz, den Haltestellen des ÖPNV oder auch den Netten Toiletten.
Mit 51 Inserent*innen und einer Auflistung von über 280 Unternehmen sowie sozialen und kulturellen Einrichtungen ist der Hörder Einkaufsführer größer als die bisherigen Auflagen.
Die pdf-Version des Einkaufsführers können Sie hier herunterladen: Hörder Einkaufsführer

‚Hörde by bike – Der Wandel eines Stadtteils‘

Fahrradrundfahrt am Tag der Städtebauförderung, 5. Mai 2018
Mit der Stadtführung „Hörde by bike“ wollen wir uns die Veränderungen und den Wandel von Hörde per Fahrrad erschließen. Grundlage dieser Rundfahrt ist die neu aufgelegte Broschüre „Hörde by bike“. Diese ist zuerst 1996 im Buch „Dortmund entdecken“ erschienen. Schon für die 2000er-Überarbeitung wartete Hörde mit erheblichen Veränderungen auf. Seitdem hat sich der Stadtteil grundsätzlich gewandelt. Die Produktion von Stahl und Bier ist völlig verschwunden, der Dienstleistungs- und Technologiesektor dominieren.
Wir starten nicht ohne Grund beim Graffito der Schlanken Mathilde. Wir erkunden Bereiche, die den Anwohner/-innen selbstverständlich und alltäglich sind, aber für diejenigen, die nicht dort wohnen, Überraschungen bergen. Da auch der Skywalk am Hochofen auf PHOENIX West Teil der Tour sein wird, ist festes Schuhwerk erforderlich. Die Teilnehmer/-innenzahl ist auf 20 Personen beschränkt.
Zeit: Samstag, 5. Mai 2018, 10:00 bis ca. 12:30 Uhr
Treffpunkt: Gildenstraße/ Nortkirchenstraße
Anmeldung erbeten unter info@hoerder-stadtteilagentur.de oder Telefon 0231-22202313

Brückenfest Hörde International 2017 in Bildern

Foto: Benito Barajas

Wir möchten Ihnen und euch nicht die vielen Eindrücke vom diesjährigen Brückenfest vorenthalten. Hier findet man einen Ausschnitt von den vielen Aktionen, Ständen, Bühnenauftritten oder auch das einfache „Zusammensein“ beim größen Hörder Bürgerfest. Schauen Sie doch mal rein: Fotos Brückenfest 2017
Unser Dank gilt Benito Barajas, der alle diese tollen Fotos gemacht hat.
Die machen doch Lust auf ein nächstes Brückenfest, oder?

 

 

Stempelgewinnspiel Brückenfest: die Gewinner*innen stehen fest

Das Gewinnspiel hat seine Gewinner*innen gefunden. Raphael Albers und Mike Bertram vom Jugendservicebüro spielten die „Glücksfeen“.
Und die Preise wurden bereits übergeben. Der erste Preis, zwei Festivalkarten für Juicy Beats von DJ Picknick gingen an Florian Riwotzki, der sich überschwänglich freute, Karten für sein Dortmunder Lieblingsfestival gewonnen zu haben.
Der zweite Preis ein Präsentkorb von REWE Schulenburg und die Pflanztaschen des Projekts QuerBEET Hörde fanden ebenfalls ihre Gewinner*innen. Wir gratulieren auf’s Schärfste.