Cafétreff für Frauen

Hörde International unterstützt mit diesem Projekt mehrere Patinnen, die zusammen mit Frauen aus den Flüchtlingsunterkünften Phoenixhaus und Frenzelschule, einen Cafétreff nur für Frauen aufgebaut haben.
Schon sehr früh zeigte sich, dass die geflohenen Frauen einen besonderen Bedarf für ein eigenes Treffen hatten, um die Möglichkeit zu haben, etwas ohne Männer und ohne Kinder zu unternehmen, sowie frauenspezifische Themen anzusprechen. Deshalb gab es an zwei Tagen pro Woche den Café-Treff, einmal für alle Bewohner*innen, am anderen Tag nur für Frauen. In der letzten Phase der Frenzelschule zeigte sich, dass das Angebot praktisch nur noch von Frauen angenommen wurde, von diesen aber hoch geschätzt war.
Inhaltlich ging es bei den Treffen bei Tee und Kaffee darum, einen Ort des Kennenlernens und der Begegnung zwischen Geflüchteten und Einheimischen zu haben, die im Unterricht gelernten Sprachinhalte weiter zu üben und die Vermittlung von Hilfestellungen zu organisieren. Als niederschwelliger Begegnungsort wurde das Café von der Diakonie Dortmund, dem Einrichtungsbetreiber sehr geschätzt, denn in den Jahren erarbeitete sich das Café-Team das Vertrauen vieler Bewohner*innen, die das Café immer wieder besuchten. Daher verfügt das Café-Team über gute Kontakte zu den geflüchteten Menschen in Hörde und anderen Stadtteilen.
Mit der Schließung der Einrichtung Frenzelschule steht das Café vor der großen Herausforderung, ohne die Einrichtung und deren Infrastruktur im Rücken zu arbeiten und den Kontakt zu den ehemaligen Bewohner*innen aufrecht zu halten. Z.B. konnte das Café-Team bei Bedarf, etwa bei einem Gespräch über komplexere Themen, auf die Hilfe einer Dolmetscherin aus der Einrichtung zurückgreifen.
In den Räumen des Café Aufbruch, des Verein Anders leben e.V., hat das Café eine Bleibe gefunden, wo es zunächst einmal wöchentlich die Frauen einladen möchte, die Hilfe und Kontakte suchen und die ihre Kenntnisse der deutschen Sprache vertiefen möchten.     

 

Dschimal – Sprachstadtführungen für Geflüchtete

Hörde International hat mit diesem Projekt die Idee von drei jungen irakischen Studenten unterstützt. Die hatten die Idee, Stadtführungen im Rahmen von Sprachkursen „Deutsch-als-Fremdsprache“ zur Integration von Geflüchteten in Hörde durchzuführen.
Im Rahmen von acht Stadtführungen besuchten Deutsch-Kurs-Teilnehmer*innen unter Leitung der drei Studierenden der TU, Orte des öffentlichen Lebens und der Freizeit in Hörde und Umgebung. Die Stadtführungen führten bspw. zur Feuerwehr oder auch in den Dortmunder Zoo. Die Teilnehmer*innen erlernten bei den Stadtführungen, durch den praktischen Bezug das notwendige Vokabular und gewannen gleichzeitig Sicherheit im Umgang mit den besuchten Institutionen. Neben den Besuchen von Behörden standen auch Besuche von Orten zur Freizeitgestaltung auf dem Programm, um die hiesigen Angebote kennenzulernen und auch hier Unsicherheiten abzubauen, so dass die Freizeitgestaltung im öffentlichen Raum einfacher wird.
Die Stadtsprachführungen dockten an bestehende Deutschkurse an, und waren als Ergänzung gedacht. Das vorgestellte Vokabular wurde in den folgenden Unterrichtseinheiten vertieft, beziehungsweise im Vorfeld mit Vokabel- und Sprachtraining vorbereitet. Dies erhöht den Erfolg bei der Sprachförderung und erleichtert die Integration.

‚Hörde by bike – Der Wandel eines Stadtteils‘

Fahrradrundfahrt am Tag der Städtebauförderung, 5. Mai 2018
Mit der Stadtführung „Hörde by bike“ wollen wir uns die Veränderungen und den Wandel von Hörde per Fahrrad erschließen. Grundlage dieser Rundfahrt ist die neu aufgelegte Broschüre „Hörde by bike“. Diese ist zuerst 1996 im Buch „Dortmund entdecken“ erschienen. Schon für die 2000er-Überarbeitung wartete Hörde mit erheblichen Veränderungen auf. Seitdem hat sich der Stadtteil grundsätzlich gewandelt. Die Produktion von Stahl und Bier ist völlig verschwunden, der Dienstleistungs- und Technologiesektor dominieren.
Wir starten nicht ohne Grund beim Graffito der Schlanken Mathilde. Wir erkunden Bereiche, die den Anwohner/-innen selbstverständlich und alltäglich sind, aber für diejenigen, die nicht dort wohnen, Überraschungen bergen. Da auch der Skywalk am Hochofen auf PHOENIX West Teil der Tour sein wird, ist festes Schuhwerk erforderlich. Die Teilnehmer/-innenzahl ist auf 20 Personen beschränkt.
Zeit: Samstag, 5. Mai 2018, 10:00 bis ca. 12:30 Uhr
Treffpunkt: Gildenstraße/ Nortkirchenstraße
Anmeldung erbeten unter info@hoerder-stadtteilagentur.de oder Telefon 0231-22202313

Brückenfest Hörde International 2017 in Bildern

Foto: Benito Barajas

Wir möchten Ihnen und euch nicht die vielen Eindrücke vom diesjährigen Brückenfest vorenthalten. Hier findet man einen Ausschnitt von den vielen Aktionen, Ständen, Bühnenauftritten oder auch das einfache „Zusammensein“ beim größen Hörder Bürgerfest. Schauen Sie doch mal rein: Fotos Brückenfest 2017
Unser Dank gilt Benito Barajas, der alle diese tollen Fotos gemacht hat.
Die machen doch Lust auf ein nächstes Brückenfest, oder?

 

 

Stempelgewinnspiel Brückenfest: die Gewinner*innen stehen fest

Das Gewinnspiel hat seine Gewinner*innen gefunden. Raphael Albers und Mike Bertram vom Jugendservicebüro spielten die „Glücksfeen“.
Und die Preise wurden bereits übergeben. Der erste Preis, zwei Festivalkarten für Juicy Beats von DJ Picknick gingen an Florian Riwotzki, der sich überschwänglich freute, Karten für sein Dortmunder Lieblingsfestival gewonnen zu haben.
Der zweite Preis ein Präsentkorb von REWE Schulenburg und die Pflanztaschen des Projekts QuerBEET Hörde fanden ebenfalls ihre Gewinner*innen. Wir gratulieren auf’s Schärfste.

 

 

Materialien zum Brückenfest – zum Herunterladen: jetzt!

Ab sofort liegen auch alle Materialien zum Brückenfest zum Herunterladen bereit.
Alle Materialien können auch in gedruckter Form im Büro der Hörder Stadtteilagentur abgeholt werden. Öffnungszeiten: Di und Do 15 bis 18 Uhr, Fr 10 bis 13 Uhr.

Programmheft Brückenfest 2017
Veranstaltungsplan und Stempelaktion Brückenfest 2017
Plakat Brückenfest 2017 (jpg)
Plakat Brückenfest 2017 (pdf)

 

Offener Bücherschrank Hörde: steht!

Der Offene Bücherschrank am Friedrich-Ebert-Platz wurde heute, am 14.6., der Hörder Bürger*innenschaft übergeben. Die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Petra Kamolla löste die grüne Schleife für einen immer offenen Bücherschrank.
Hörde International hat damit eins seiner Projekte in 2017 erfolgreich verwirklicht. Wir freuen uns insbesondere, dass 15 Paten und Patinnen gewonnen werden konnten, den Bücherschrank tagtäglich zu betreuen. Ab sofort können dem Schrank Bücher zum Lesen entnommen oder auch andere gebrauchte Bücher eingestellt werden.

Neues von der Brückenfestvorbereitung

Wir gehen in der Vorbereitung langsam zum Endspurt über.
Am 21.6. treffen wir uns zum letzten Vorbereitungstreffen in der Evangelischen Kirchengemeinde, Wellinghofer Str. 21,  um 19:30. Um 19:00 Uhr findet dort bereits die Hygieneeinweisung für die Gastronomie-Stände statt.

Klaus Lenser hat derweil im Bürgerfunk Dortmund auf Radio 91.2 (Livestream radio 91.2.de) Chris Tanzza, Sänger der Dortmunder Band „Die Komm‘ Mit Mann!s“ interviewt.
Auf deren Auftritt beim Hörder Brückenfest am 08.07.2017 um 20:45 Uhr an der Schlanken Mathilde freuen wir uns bereits jetzt. Sie werden präsentiert von Radio 91.2.
Der Beitrag des Dortmunder Musik- und Kulturmagazin kann hier als Podcast auf der neuen Bürgermedienplattform NRW: https://beta.nrwision.de/do-mu-ku-ma-chris-tanzza-saenger-der-komm-mit-mann-s-170523/
Musik: Die Komm‘ Mit Mann!s